Kindertagesstätten sind außerhalb der Familie die ersten Bildungs- und Erziehungseinrichtung für Kinder. Kinder eignen sich ihre Umgebung und die Welt vor ihrem persönlichen Hintergrund an. Sie sind in der Lage, ihre Interessen und Bedürfnisse zu äußern, wenn sie Raum dafür bekommen. Für angemessene Beteiligung braucht es Kommunikation, zugewandtes Zuhören, Dialog und eine Grundhaltung des Zu- und Vertrauens.

  • die Einrichtung klärt für sich, welche Beteiligungsrechte Kindern zugesteht und macht die transparent
  • Partizipation wird als unabhängiges Recht erlebt, welches strukturell verankert ist
  • ErzieherInnen haben die Kompetenzen, um Mitbestimmung und Beteiligung zu ermöglichen und gestalten
  • Kinder machen die Erfahrung, dass ihre Sicht der Welt und ihre Bedürfnisse eine Rolle spielen und ernst genommen werden
  • Beteiligung gelingt auf der Basis einer respektvollen Beziehung und Anerkennung

Modellprojekte in Schleswig-Holstein

Die Kinderstube der Demokratie:
ein Konzept für Partizipation in Kindertageseinrichtungen

Mitentscheiden und Mithandeln in der Kita:
ein Konzept zur Förderung gesell­schaft­li­chen Engagements von Kindern im Projekt „JungBewegt — Dein Einsatz zählt.“ der Bertelsmann Stiftung

Ansprechpartner_innen:
Institut für Partizipation und Bildung
Damaschkeweg 86, 24113 Kiel, Tel.: 0431/6580502
E-Mail: mail@partizipation-und-bildung.de
Prof. Dr. Raingard Knauer, Rüdiger Hansen, Prof. Dr. Benedikt Sturzenhecker, Kathrin Aghamiri

  • Initiierung, Entwicklung, Begleitung, Beratung und Durchführung von Forschungs– und Modellprojekten zur Partizipation in den ver­schie­de­nen Feldern der Jugendhilfe, sowie in Schule und Kommune
  • Aus-, Fort– und Weiterbildung päd­ago­gi­schen Personals, sowie ande­rer betei­lig­ter Erwachsener in qua­li­fi­zier­ter Förderung von Partizipation
  • Publikation von Erfahrungen, Modellen und Forschungsergebnissen zur Partizipation von Kindern und Jugendlichen