Wie nutzen Jugendliche Medien wofür? Welche Funktionen sind weshalb wofür wichtig? Welche Funktionen können welche Probleme fördern?

Wenn Jugendliche Medien nutzen, tun sie dies oft nicht nur weil es einen „Medienhype“ gibt. Meist bewältigen die Jugendlichen mit Ihrer Mediennutzung Entwicklungsaufgaben, die für sie selbst nützlich sind. Dabei entstehen aber – wie auch im non-medialen Zwischenmenschlichen – Probleme im Umgang miteinander. Präventionsarbeit, die sich direkt auf die Medien selbst richtet, nimmt diese Probleme in den Blick. Durch verschiedene Methoden soll ein Bewusstsein für einen kompetenten Umgang geschaffen werden, durch den die Jugendlichen selbst Probleme vermeiden können.

Unterrichtsmaterial
In zwei Unterrichtsmaterialien haben wir mit verschiedenen Partnern versucht Anregungen für die Arbeit mit der Mittelstufe zum Thema Medien zu geben. In beiden Materialien finden Sie Methoden bzw. Unterrichtsvorschläge, mit denen Sie mit den Schülerinnen und Schülern zu Aspekten des Medienlebens arbeiten können.

Das Material ca. für die 5. – 7. Klasse wurde gemeinsam mit dem IFT-Nord erstellt und evaluiert. Sie können das Material auf der Seite unseres Partners herunterladen.

Das Material für die ca. 7. – 10. Klasse wurde als Werkstattunterricht (hier zwei Beispiele) gemeinsam mit dem IQSH, LI und weiteren Partnern erstellt. Es wird im Rahmen einer Fortbildung für Ihre Einrichtung weitergegeben, die Sie gern bei uns anfragen können. Hierbei stellen wir Ihnen auch gleichzeitig das Material für die 5.-7. Klasse vor.

Peerprojekte
Peerprojekte bieten die Möglichkeit die Jugendlichen mit Ihrer eigenen Kompetenz am pädagogischen Prozess zu beteiligen. Sie können auch gegenüber Erziehenden Vermittler von neuen Trends und technischen Veränderungen sein.

Der Aufbau eines Projektes richtet sich stark nach den Bedingungen der Schulen: Welche Klassen kommen in Frage? Wieviel Zeit haben die Peers? Wofür?

Mit der Erfahrung aus dem Projekt Handy-Scouts und weiterer verschiedener Modelle, die Sie auf der Seite Peerprojekte einsehen können unterstützen wir sie gern beim Aufbau eines eigenen Projektes.

Hausinterne Fortbildungen / SET
Neben den oben genannten Inhalten, sprechen wir auch gern mit Ihnen Fortbildungen für Ihre speziellen Bedarfe ab. Nach einer thematischen Abstimmung besuchen wir Sie dazu gern in Ihren Einrichtungen.

Ansprechpartner: Uli Tondorf, Andreas Langer