Stopgo Logo Web

Stop & go. Jugendschutzparcours zum Mitmachen.

 

Stop & go. Ein Jugendschutzparcours zum Mitmachen
Moderatoren/-innenschulung zum Einsatz des Parcours

Kurzbeschreibung
Was wissen Jugendliche über das Jugendschutzgesetz? Oder eher: Was sollten sie wissen, um sich gut orientieren zu können? Der Jugendschutzparcours „stop & go“ wird in Schleswig-Holstein angeboten und bietet Jugendlichen eine Möglichkeit, sich niedrigschwellig mit gesetzlichen Schutzräumen, aber auch Freiräumen im Alltag auseinanderzusetzen. Pädagogische Methoden und Materialien zu allgegenwärtigen Themen, wie Sozialen Netzwerken, Stationen des Suchtverlaufs, Shishas oder Werbebotschaften, geben Anregungen zum Nachdenken und zur Diskussion. Der Parcours richtet sich an Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren. Für die Bearbeitung aller vier Stationen mit den jeweiligen Themen Jugendschutz, Medien, Sucht und Werbung/Konsum empfehlen sich vier Schulstunden, nachhaltiger wirkt eine längere Arbeitsphase, etwa ein ganzer Projekttag.

Der Parcours und die entsprechenden Methoden werden den Moderatoren/-innen in dieser eintägigen Schulung erläutert. Fachkräfte der Jugendhilfe können den Parcours anschließend über die Projektkoordination buchen und in Ihrer Einrichtung durchführen.

Weitere Informationen unter www.jugenschutz-parcours.de

Zielgruppe und Anzahl Teilnehmende:
Jugendschutzfachkräfte, Schulsozialarbeitende, Lehrkräfte, Kommunale Jugendpfleger, weitere Fachkräfte der Jugendhilfe und ihre Kooperationspartner/_innen.
Sinnvoll ist es, wenn sich Fachkräfte einer Region/Schule/Einrichtung im Tandem/Team anmelden, da der Parcours in der Regel von einem Moderatoren/-innenteam (3Personen) betreut wird.
Maximal 12 Teilnehmende pro Termin.

Bei Interesse können Sie die Veranstaltung über unsere Homepage buchen oder

klicken Sie hier: Zu der Veranstaltung