Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein e.V. +49 431 26068-78 info@akjs-sh.de
Home Veranstaltungen Rap-Musik in der Jugendarbeit

Rap-Musik in der Jugendarbeit

Online-Impulse und Austausch für Mitarbeiter:innen in schulischer und außerschulischer Jugendarbeit/Jugendhilfe, Musikschule, Tanzsport, Lehrkräfte und Interessierte

Jugendliche hören Rap-Musik und nutzen diese Ausdrucksform für eigene Songs. Der „Battle“ und soziokulturelle Hintergründe des Gangsta-Rap und Hip Hop prägen die Stilmittel. Doch auch rechtsextremistische Aktivist:innen nutzen die Rap-Musik, um ihre Ideologien zu vermitteln. Beschäftigte in Jugendzentren, Lehrkräfte in der (Musik-)Schule oder Trainer:innen im Tanzsportverein stehen vor der Frage, wie sie einerseits Zugang zu den Bedürfnissen der Jugendlichen finden und andererseits Haltung gegen die teilweise sexistischen, homophoben oder antisemitischen Texte zeigen können. Mit drei Inputs aus verschiedenen Perspektiven, wollen wir uns mit folgenden Fragen befassen:

1. Wie kann ich Rap-Musik kreativ und haltungsbewusst in meiner Arbeit mit Jugendlichen nutzen?
2. Was ist rechtlich zu bedenken? Wie erfahre ich, ob ein Titel indiziert ist? Welche Kriterien gelten für die Indizierung?
3. Wie erkenne und verhindere ich Einflussnahmen von „Rechts-Rap-Aktivist:innen“?

Referent:innen: Marius Peuling (Streetworker, Flensburg) Thomas Salzmann, Denise Michels (Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz) und Lasse von Bargen, Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus (RBT), AKJS

Kooperationsveranstaltung mit dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein

Sold out!

Datum

27. Sep 2021
Expired!

Uhrzeit

18:00 - 20:00

Kosten

kostenfrei

Ort

Online
AKJS SH

Organisator:in

AKJS SH
Phone
+49 431 26068-78
E-Mail
info@akjs-sh.de
Website
https://akjs-sh.de