Sexualisierte Gewalt im digitalen Raum – Online-Fachtag

Programm
9.00 Get Together
9.15 Begrüßung
9.30 Vortrag: Die Konfrontation von Minderjährigen mit digitalen Sexualdelikten – Zwischen Viktimisierung und Tatbegehung (Prof. Dr. Thomas-Gabriel Rüdiger)
10.30 Kaffeepause
10:45 Vortrag: Sexualisierte Gewalt und digitale Medien. Haltung und Handeln im pädagogischen Kontext (Katharina Kärgel)
11.45 Mittagspause
12.45 Workshop-Moderation
13.00 Workshops 1-4
15.00 Ende

Digitale Räume werden immer wieder zum Tatort sexualisierter Gewalt. Kinder und Jugendliche sind besonders oft betroffen: Sie werden nicht nur Opfer von Cybergrooming oder sexualisierter Gewalt im Rahmen von Cybermobbing oder Rache-Aktionen, sie sind auch Akteur:innen und begehen Straftaten, ohne es zu ahnen. So speichern sie Videos auf ihrem Smartphone, die Missbrauchshandlungen zeigen, oder sie verbreiten intime Fotos von anderen ohne deren Einverständnis im Internet. Eltern, Lehrkräfte und andere Erwachsene bekommen von all dem häufig nichts mit.

An diesem Fachtag setzen wir uns mit diesen unterschiedlichen Phänomenen der sexualisierten Gewalt im digitalen Raum intensiv auseinander. Gemeinsam beleuchten wir Risikofelder für Kinder und Jugendliche sowie Handlungsmöglichkeiten für die pädagogische Arbeit. Ziel ist es, über Themen der Sexualität und sexualisierten Gewalt ins Gespräch zu kommen, beide Bereiche voneinander zu unterscheiden und erfolgreiche Strategien für die Prävention zu entwickeln.

Anmeldefrist: 12.03.2023 | Termin: 14.03.2023
Kosten: 25€ |  Veranstaltungsort: Online

Den Flyer zum Fachtag finden Sie hier.

Der Fachtag ist eine Kooperation der Aktion Kinder- und Jugendschutz Landesarbeitsstelle Schleswig-Holstein (AKJS) und dem PETZE-Institut für Gewaltprävention.

Bitte wählen Sie unten einen Workshop aus, die allgemeine Anmeldung für die Veranstaltung erfolgt somit automatisch.


Vortrag: Katharina Kärgel (SRH Hochschule Heidelberg)

Sexualisierte Gewalt und digitale Medien. Haltung und Handeln im pädagogischen Kontext

Digitale Medien werden von Gewaltausübenden zunehmend instrumentalisiert, um sexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche anzubahnen, auszuüben, zu begleiten, fortzuführen und/oder aufrechtzuerhalten. Für Betroffene ist dies insofern belastend, als sie beispielsweise orts- und zeitungebunden durch Gewaltausübende kontaktiert werden können. Zudem besteht das Risiko, durch einmal hergestellte Missbrauchsabbildungen immer wieder eingeholt zu werden. Der Impulsvortrag führt in die Formen mediatisierter sexualisierter Gewalt ein und skizziert auf der Grundlage charakteristischer Folgebelastungen Grundsätze fachlichen Handelns.


Vortrag: Prof. Dr. Thomas-Gabriel Rüdiger (Leiter des Instituts für Cyberkriminologie, Hochschule der Polizei des Landes Brandenburg)

Die Konfrontation von Minderjährigen mit digitalen Sexualdelikten – Zwischen Viktimisierung und Tatbegehung

Kinder erhalten gerade durch Smartphones immer früher Zugang zu einem digitalen Raum, der keine physischen Grenzen kennt. Vor allem in Sozialen Medien und Onlinespielen werden Kinder aber auch mit den mannigfaltigen Risiken dieses globalen digitalen Raums konfrontiert. Die Konfrontation mit unterschiedlichen Formen von Sexualdelikten ist hierbei sicherlich eines der drängendsten Probleme. So deuten Studienlagen daraufhin, dass fast jedes 5. Kind von Kontaktanbahnungen durch Erwachsene im Internet berichten kann. Gleichzeitig treten aber Minderjährige verstärkt selbst als Tatverdächtige in Erscheinung, was im Zusammenhang mit Chatgruppen auch Schulen vor neue Herausforderungen stellt. Der Vortrag soll einen kurzen Überblick über die Entwicklung und mögliche Präventionsansätze geben.

Der 1. Workshop: Von Sexting bis Cybergrooming: Fälle und Grenzfälle sexualisierter Gewalt im Netz-Ticketverkauf ist beendet!
Der 2. Workshop: Sharegewalt – sexualisierte digitale Gewalt in der Peergroup-Ticketverkauf ist beendet!
Der 3. Workshop: #bodypositivity oder # bodygoals: Digitale Optimierung, Sexismus und sexualisierte Gewalt-Ticketverkauf ist beendet!
Der 4. Workshop: Cybergrooming – Wie können wir Kinder und Jugendliche vor sexualisierter Gewalt im Netz schützen?-Ticketverkauf ist beendet!

Datum

14. Mrz 2023
Abgelaufen!

Uhrzeit

9:00 - 15:00

Kosten

25,00€

Ort

Online
AKJS SH

Organisator:in

AKJS SH
Telefon
+49 431 26068-78
E-Mail
info@akjs-sh.de
Webseite
https://akjs-sh.de

Nächste Veranstaltung

Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner