+49 431 26068-78 info@akjs-sh.de

“Storytelling” – die Wirkkraft von Geschichten nutzen Fachtag

Storytelling bedeutet das Erzählen von Geschichten, um eine Botschaft zu vermitteln. Diese Praxis ist weitaus älter als der Begriff selbst. Sie wird in Mythen, Fabeln und Legenden überliefert und bis heute strategisch – z. B. in Werbung, Politik, Bildung – eingesetzt, um Menschen zu berühren und zu überzeugen.

In der Jugendhilfe geht es zum einen darum, „Geschichtenerzählung“ als Methode zur Beeinflussung und Manipulation zu erkennen. Andererseits ist aktives Storytelling eine interessante Methode in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, um Beziehungen aufzubauen und zu vertiefen. Starke Geschichten sind der Motor für demokratische Zukunftsentwürfe und Beteiligungsformen. Sie initiieren und unterstützen dieEntwicklung von Selbstkompetenzen.

In Workshops befassen sich die Teilnehmenden mit kritischen und kreativen Aspekten des Storytelling und können Anregungen für die pädagogische Arbeit mitnehmen.

 

Dies ist eine gemeinsame Veranstaltung der Aktion Kinder- und Jugendschutz Landesarbeitsstelle SH e.V., dem Ministerium für Soziales, Jugend, Famillie und Senioren, Integration und Gleichstellung des Landes SH in Kooperation mit der Büchereizentrale SH und dem Offenen Kanal SH.

 

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Veranstaltung buchen

Workshop 1 Pen and Paper-Rollenspiele - Übung mit direkt einsetzbaren Tools:
Verfügbare Plätze: 12

Rollenspiele haben in den letzten Jahren großen Einfluss als Unterhaltungsform entwickelt. Für Kinder und Jugendliche sind sie oft auch ein „Safe Space“. Pen and Paper ist ein Rollenspiel, in dem gemeinsam eine Geschichte erzählt wird. Dabei kann es um Fantasy-Heldenreisen gehen, um das Erkunden fremder Welten, um Horror und Grusel und quasi jedes beliebige Genre. Grundlage für das Spielen sind das gemeinsame Festlegen und Einhalten von Regeln, Teilen von einer gemeinsamen Erzählung und das Austesten von Grenzen und Emotionen in einem sicheren Rahmen. Im Workshop entwickeln wir ein spielbares Szenario für ein einfaches Regelwerk und spielen eine Testrunde. Dabei teilen wir uns in Spielende und Zuschauende auf. Dies soll als Grundlage dienen, um in Zusammenarbeit mit Jugendlichen eigene Szenarien und Runden zu schreiben und zu spielen. Referentin: Mháire Stritter, Autorin

Das "Workshop 1 Pen and Paper-Rollenspiele - Übung mit direkt einsetzbaren Tools:"-Ticket ist ausverkauft. Sie können ein anderes Ticket oder ein anderes Datum versuchen.
Workshop 2 Rechte Erzählungen - Formen und Gegenstrategien:
Verfügbare Plätze: 20

Hinter rechtsextremen Begriffen wie „Remigration“, „Großer Austausch“, „Volkstod“ oder „Great Reset“ stecken zumeist fiktive Geschichten. Diese bieten Kindern und Jugendlichen antidemokratische Identifikation an, wecken Emotionen und versorgen sie mit Motiven für abwertendes und gewaltsames Handeln. In diesem Workshop soll u.a. der Frage nachgegangen werden, was dem „Storytelling von Rechts“ entgegengesetzt werden kann. Wie können in der pädagogischen Praxis Kompetenzen für den gewaltfreien Umgang mit Wertevielfalt und -konflikten vermittelt werden? Wie kann eine Identifikation mit pluralen, demokratischen Grundhaltungen erreicht werden? Referent:innen: Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus, RBT Kiel/ AKJS SH Gemeinsam wollen wir darüber sprechen, wie Schülerinnen und Schüler zu ihren eigenen Expertinnen und Experten befähigt werden können, wie sie lernen, für ihre Themen im Schulalltag einzustehen und wie die Unterstützung der Lehrkräfte dabei aussehen kann. Auch wollen wir in unsere Methodenkoffer schauen und diese neu befüllen. Referentin: Lisa-Mary Hartmann, Ministerium für Soziales, Jugend, Familie, Senioren, Integration und Gleichstellung

Das "Workshop 2 Rechte Erzählungen - Formen und Gegenstrategien:"-Ticket ist ausverkauft. Sie können ein anderes Ticket oder ein anderes Datum versuchen.
Workshop 3 "Was ist mir wichtig? - Welche Werte prägen mich?" - Kreative Methoden im Kontext von Schule und Jugend:
Verfügbare Plätze: 17

Wer oder was hat unsere individuellen Wertvorstellungen geprägt? Das Wissen um die Wirkung von biografischen Erfahrungen hilft, eigene Werte zu reflektieren und authentisch vermitteln zu können. In dem Workshop geht es zum einen darum zu erkennen, wie wirkmächtig Narrative dabei sind. Zum anderen können Impulse für kreative Schreib- oder Erzählmethoden auch für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ausprobiert werden. Referentinnen: Medi Kuhlemann und Kathrin Gomolzig, AKJS SH

Das "Workshop 3 "Was ist mir wichtig? - Welche Werte prägen mich?" - Kreative Methoden im Kontext von Schule und Jugend:"-Ticket ist ausverkauft. Sie können ein anderes Ticket oder ein anderes Datum versuchen.
Workshop 4 Antifeminismus in Social-Media- Pädagogische Handlungsansätze:
Verfügbare Plätze: 19

Die wachsende Incel-Bewegung in den sozialen Medien beeinflusst nicht nur die Gesellschaft insgesamt, sondern besonders junge Menschen, die von Persönlichkeiten wie „Andrew Tate“ oder „Jordan Peterson“ beeinflusst werden. Die Männer in dieser Online-Gemeinschaft empfinden sich als „unfreiwillig sexuell enthaltsam“ und vertreten geschlechterstereotypische und antifeministische Narrative. In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit der Wirkweise von Social Media und wie stereotypische Denkmuster auf Kinder und Jugendliche wirken. Der Workshop zielt darauf ab, pädagogische Ansätze zu entwickeln, die empathische, gleichberechtigte und respektvolle Kommunikationsstrategien fördern und die Teilnehmenden befähigen, die subtilen Mechanismen frauenfeindlicher Narrative in den sozialen Medien zu erkennen. Referent:innen: Joséphine Reimer, Medienpädagogin und Julius Keinath, AKJS SH

Das "Workshop 4 Antifeminismus in Social-Media- Pädagogische Handlungsansätze:"-Ticket ist ausverkauft. Sie können ein anderes Ticket oder ein anderes Datum versuchen.
Workshop 5 Erzählungen in Games - Emanzipatorische Ideen praktisch ausprobieren:
Verfügbare Plätze: 12

In diesem Workshop werden die Auswirkungen und Hintergründe der Darstellung unterschiedlicher Geschlechterzuordnungen in Videospielen thematisiert. Der Fokus liegt dabei auf weiblichen Protagonistinnen. Anhand der gemeinsam gesammelten Informationen wird mit Hilfe von Bloxels, einer App zum Programmieren von eigenen, kleinen Videospielen (wahlweise in der Optik der alten Mario- oder der alten Legend of Zelda-Spiele) ein eigenes Minispiel entstehen, in dem die Figuren gendersensibel in ihrem Abenteuer dargestellt werden. Tablets werden zur Verfügung gestellt. Referentin: Sabine von Rekowski, Medienpädagogin, Offener Kanal SH

Das "Workshop 5 Erzählungen in Games - Emanzipatorische Ideen praktisch ausprobieren:"-Ticket ist ausverkauft. Sie können ein anderes Ticket oder ein anderes Datum versuchen.
Workshop 6 Interaktives Storytelling mit Twine:
Verfügbare Plätze: 15

Jugendliche wachsen in einer zunehmend digitalen Welt auf, in der kreative Ausdrucksformen und digitale Kompetenzen entscheidend sind. Twine bietet eine einzigartige Möglichkeit, Jugendliche zu motivieren und ihre kreativen Potenziale zu entfalten. Der Workshop erkundet, wie Twine als Werkzeug in der Jugendarbeit genutzt werden kann, um nicht nur interaktive Geschichten zu erstellen, sondern auch eine Vielzahl von Fähigkeiten und Kompetenzen zu fördern. Nach einer Einführung in das Tool tauschen wir uns über pädagogische Anwendungsmöglichkeiten aus. Die Teilnehmenden erstellen in praktischen Übungen eigene Geschichten. Teilnehmer:innen benötigen einen internetfähigen Laptop oder Tablet mit aktuellem Browser (Chrome, Firefox, Safari, etc.) für den praktischen Teil. Referent: Finn Holland, Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste bei der Büchereizentrale Schleswig-Holstein

Das "Workshop 6 Interaktives Storytelling mit Twine:"-Ticket ist ausverkauft. Sie können ein anderes Ticket oder ein anderes Datum versuchen.
Workshop 7 Poetry Slam - Zum Ausprobieren:
Verfügbare Plätze: 15

Wie verpacke ich Inhalte in eine Geschichte, wie gebe ich Themen eine ansprechende und originelle Perspektive? Ein Poetry-Slam ist ein literarischer Wettbewerb, bei dem selbstverfasste Texte innerhalb einer bestimmten Zeit vorgetragen werden. Die Zuhörer:innen küren anschließend den Sieger oder die Siegerin. Der Workshop bietet an, diese Kunstform auszuprobieren: Wie komme ich zu Ideen und Themen? Was für einen Text möchte ich schreiben? Lustig oder ernst? Gereimt, gerappt oder erzählt? Die Teilnehmer:innen erhalten Tipps und Tricks für Textideen, den richtigen „Sound“ und den Vortrag. Diese Impulse können in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden. Referent: Björn Högsdal, Slampoet

Das "Workshop 7 Poetry Slam - Zum Ausprobieren:"-Ticket ist ausverkauft. Sie können ein anderes Ticket oder ein anderes Datum versuchen.
Gesamt: 0

Datum

13. Jun 2024

Uhrzeit

9:00 - 16:00

Kosten

45,00€

Ort

Veranstaltungszentrum Kiel
Faluner Weg 2, 24109 Kiel
Webseite
http://veranstaltungszentrum-kiel.de/

Organisator:in

AKJS SH
AKJS SH
Telefon
+49 431 26068-78
E-Mail
info@akjs-sh.de
Webseite
https://akjs-sh.de
Anmelden

Nächste Veranstaltung

Consent Management Platform von Real Cookie Banner